Samstag, 13. September 2014

DIY Sling nähen leicht gemacht! Geht das?



In diversen Foren wird immer mal wieder gefragt: Wie kann ich einen Sling nähen, ohne das ich am Ende Falten habe oder mir etwas vom Tragetuchstoff über steht? Ganz einfach, ihr setzt Markierungen! Bei einem gestreiften Tragetuch ist das ganz einfach, dort sind die Streifen eure Markierung, immer den gleichen Streifen beim nähen aufeinander legen. Aber wie ist es bei wild gemusterten Tüchern??? Fast genauso. Hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung. Das verarbeitete Tragetuch ist von KoKaDi, heißt Rock n‘ Roll und ist wohl eines der begehrtesten Tücher, die es derzeit von diesem Hersteller gibt….Aber das ist ja , wie fast alles im Leben, Geschmacksache!
 
Und jetzt geht’s los!
Zutatenliste:
-Tragetuch (oder ein ausreichend langes Stück von einem Tragetuch)
-Slingringe (aus Aluminium) gibt es bei (fast jedem) Tragetuchhersteller
-Nähmaschine
-Nähgarn
-Stecknadeln
-Sublimier-Kreide oder eben normale Schneiderkreide
-Schere
-Lineal (vorzugsweise länger als 30 cm oder wahlweise einen geraden Holzstock)


Vorab noch die Frage nach der richtigen Slinglänge. Die ermittelt ihr, indem ihr die Strecke von der rechten Schulter zu dem linken Hüftknochen messt; die gemessene Strecke mal 2 nehmt (auf dem Bild in ROT eingezeichnet) und nochmals eine Strecke von eurer rechten Schulter bis zur Mitte eures rechten Oberschenkels (auf dem Bild in BLAU eingezeichnet)  ausmesst und dazu addiert. Verstanden?
Bsp.: ( 55 x 2 ) + 70 = 180cm Slinglänge
 
Quelle (nur der Körpersilhouette):
http://www.easyvectors.com/browse/
human/female-body-silhouette-
front-clip-art


Aber jetzt!

Messt euch entsprechend eurer Maße die länge des Slings ab und addiert NOCHMALS 20-25 cm für den Tunnel der Ringe zu. (Bei einer Slinglänge von 180cm kämt ihr dann auf 200cm bzw. 205cm Länge)
 
Ihr braucht eine gerade Schnittkante. Dafür schneidet ihr am Tragetuch an eurer Längenmarkierung ca. 3-4 cm gerade in das Tuch und zieht euch zwei Schussfäden (Faden der über die gesamte Breite des Tuches geht) heraus. Wie das aussieht seht ihr auf den Bildern.


Anschließend schneidet ihr genau entlang der entstandenen Linie und habt eine gerade Schnittkante die im Anschluß mit der Overlook, bzw. einem engen Zick-Zack-Stich versäubert wird. An den Nahtenden bitte vernähen, damit keine Fäden abstehen.


Nach dem versäubern bügelt ihr die Kante ca. 1-1,5cm um, damit die Versäuberungsnaht verschwindet. Die Tuchecken schlagt ihr im 45° Winkel ein, dann kommen die Kanten nicht beim Nähen raus.


Als nächstes müßt ihr die Länge eurer „Tunnelzugabe“ auf dem Tuch anzeichnen. Also von der Schnittkante im Abstand von 20-25 cm eine Linie ziehen.


Danach das Tuch mit der umgebügelten Kante auf eure Linie legen, dabei darauf achten, dass die Kanten aufeinander liegen und nix übersteht. Ihr könnt das Tuch gerne mit Stecknadeln fixieren, dann verrutscht auch nix. Jetzt wird markiert. Zieht Striche quer zu eurer umgebügelten Schnittkante. Wenn ihr euch nicht sicher seid, macht lieber 3 Markierungen mehr. Danach die Nadeln wieder entfernen und den Tunnel aufklappen.


Nun die Aluminiumringe in den Tunnel ziehen und die umgebügelte Schnittkante auf eure Linie stecken, dabei die Markierungen beachten und passend stecken!



Anschließend entlang der Kante schmal absteppen. Die Nadeln beim nähen entfernen. Wenn ihr die erste Naht genäht habt, setzt noch eine Naht, ca. 1cm neben eure erste Naht. Richtig sicher wird das ganze , wenn ihr neben die zweite Naht noch eine dritte Naht setzt. 
Fertig! 


Leider habe ich vergessen den fertigen Sling zu fotografieren, aber wenigstens habt ihr die Anleitung!

Eine Gute Zeit, auch im Sling! Bianca

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen